„Blackout – Was tun, wenn kein Strom mehr fließt“

Am Mittwoch, dem 22. Mai 2019 lud die Marktgemeinde St. Michael i. O. zu einer Bürgerversammlung zum Thema „Blackout

– Selbstschutz bei großen Stromausfällen“ in den Sitzungssaal der Marktgemeinde St. Michael i. O. ein.

 

Bürgermeister Karl Fadinger und Zivilschutzbeauftragter Manuel Gößler konnten einige interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Veranstaltung begrüßen.

 

Manuel Gößler ist nebenberuflich beim Zivilschutzverband Steiermark angestellt und hält für diesen zahlreiche Informationsveranstaltungen in den verschiedenen steirischen Gemeinden rund ums Thema „Blackout“ ab.

 

In unserem modernen Leben ist Strom kaum noch wegzudenken. Aber was tun, wenn dieser plötzlich ausfällt? Sind Sie für einen Stromausfall gerüstet? Haben Sie genügend Lebensmittel zu Hause?

 

Manuel Gößler gab in seinem einstündigen Vortrag einen kleinen Einblick in das österreichische und europäische Stromnetz. Des Weiteren erläuterte er, welche Gegenstände bzw. Tätigkeiten heutzutage elektrische Energie benötigen und was bei einem Blackout alles nicht mehr funktioniert. Zahlreiche und vor allem nützliche Tipps zum Selbstschutz folgten im Laufe der Veranstaltung. Unter anderem empfiehlt er für den Ernstfall einen Lebensmittel- und Wasservorrat für zwei Wochen. Auch

Hygieneprodukte, technische Hilfsmitteln (z.B. Taschenlampe, Batterie- bzw. Kurbelradio, Campingkocher, etc.), Bargeld und täglich benötigte Medikamente sollte man zu Hause haben.

 

Bürgermeister Karl Fadinger und Manuel Gößler haben bereits einige Schutzmaßnahmen für die Marktgemeinde besprochen,

um die Wasser- bzw. Abwasserversorgung im Ernstfall garantieren zu können. Ebenso wurde ein weiterer Vortrag für den Herbst angekündigt.

 

Informationsmaterial rund um das Thema „Blackout“ liegt im Marktgemeindeamt St. Michael zur kostenlosen Entnahme

auf bzw. finden Sie dieses auch online unter www.zivilschutz.steiermark.at.